Home | Zum Heft | Thema | Projekte | Positionen | Arbeitshilfen | Termine | Kontakt | Links
  Druckversion   Seite versenden
Kronach hat jetzt eine Mitmach-Börse

Viele Ehrenamtliche sind „Serientäter“. Mit der riskanten Nebenwirkung, auf die Dauer überfordert zu sein und auszubrennen. Daher gilt es, neue Engagierte zu gewinnen. In Kronach hat man deshalb eine Mitmach-Börse gegründet.

Am Anfang stand eine Befragung unter 385 Kronacher Vereinen, Organisationen und Einrichtungen (unter ihnen auch Schulen und Kindertagesstätten). Mit dem beeindruckenden Ergebnis: Allein im Stadtgebiet entsprechen die ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden der Bürger jährlich etwa 160 Vollzeitstellen. Die Kehrseite der Medaille: Im Durchschnitt hat ein einzelner engagierter Bürger ganze 4 Ehrenämter. Als Folge sind die Helfer oft erschöpft und überfordert. Dazu kommt das Problem der Nachwuchsförderung und -gewinnung. Viele lokale Vereine kämpfen zudem mit bürokratischen Hürden und einem wachsenden Verwaltungsaufwand.

Wie könnte ein Ausweg aussehen? Als in den vergangenen beiden Jahren Flüchtlinge in großer Zahl kamen, hat sich gezeigt: Viele Menschen sind bereit, sich bei gesellschaftlichen Herausforderungen mit ihrer Zeit, Kraft und Kompetenz einzubringen. Dieses Potential gilt es, auch für andere Bereiche gemeinnütziger Aktivitäten aufzuschließen.

Erreichen will dies die „Kronacher Mitmach-Börse“, die Mitte 2016 ihre Arbeit aufnahm. Sie bringt Menschen, die sich einbringen wollen, zusammen mit Organisationen, in denen sich Bürger bereits engagieren, aber noch weitere Mitstreiter suchen.

Ermöglicht hat dies das Förderprogramm „Engagierte Stadt“ des Bundesfamilienministeriums. Es bietet 50 Kommunen die Möglichkeit, neue Formen der Kooperation und der verbesserten Kommunikation auszuprobieren, um bürgerschaftliches Engagement zu stärken. Dafür stellt das Ministerium, unterstützt von mehreren Stiftungen, jeder ausgewählten Stadt 50.000 Euro zur Verfügung. Mit seinen Ideen hat sich auch Kronach beworben und bereits 2015 den Zuschlag erhalten.

Dank der finanziellen Förderung kann die Sozialpädagogin Stefanie Bayer die „Kronacher Mitmach-Börse“ betreuen. Sie ist beim Caritasverband für den Landkreis Kronach angestellt, der zusammen mit der Stadt Kronach und dem Verein KRONACH Creativ e.V. Träger des Projekts ist.

In den letzten Monaten hat Stefanie Bayer knapp 400 Vereine, Organisationen und Einrichtungen in Stadt und Landkreis kontaktiert. Aufgrund der Angaben, die diese lieferten, hat sie Beschreibungen von Tätigkeiten definiert, für die Ehrenamtliche gesucht werden.

„Die Kronacher Klassik AKADEMIE sucht Unterstützer, die Musikerinnen und Musikern Übernachtungsmöglichkeiten bieten, beim Verpflegungsservice mithelfen, Pressearbeit übernehmen“ lautet ein Beispiel. Oder: „Für unsere Nachwuchsmannschaften suchen wir dringend Übungsleiter und / oder Betreuer für unseren 1. Fussball-Club Kronach 08 e. V.“

Nachzulesen sind diese Such anfragen auf einer Internetplattform, die auf der Homepage www.caritas-kronach.de zu finden ist. Sie basiert auf der Software Freinet, die von vielen Freiwilligenzentren genutzt wird. Die Datenbank enthält bereits rund 50 ganz unterschiedliche Angebote: vom Engagement im Büchertreff über Besuchsdienste im Altenheim bis hin zum Wanderführer für Heimatwanderungen.

Stefanie Bayer steht aber auch für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Neben festen Sprechzeiten sind individuelle Termine nach Vereinbarung möglich. Je nach Zeitumfang und Mobilität des Interessierten kann sie eine passende Tätigkeit vermitteln. Ein großer Vorteil liegt darin, dass Frau Bayer noch weitere Tätigkeiten im Caritasverband ausübt und dadurch während der gesamten Bürozeit der Kronacher Caritas-Kreisgeschäftsstelle telefonisch zu erreichen ist.

Um die Vermittlung ehrenamtlichen Engagements noch zu verbessern, wurde im Februar 2017 eine Onlineumfrage durchgeführt. Sie richtete sich an Menschen, die sich noch nicht ehrenamtlich einbringen. Sie sollten sagen, was sie gerne tun würden, wenn sie sich zu einem Engagement entschließen würden. Durch die Nutzung Sozialer Medien zur Verbreitung der Umfrage und dank der Aussicht auf tolle Gewinne hatten schon zwei Wochen nach Beginn über 100 Personen teilgenommen.

Zusätzlich zur Vermittlungstätigkeit organisiert die Börse ein Fortbildungsprogramm für Ehrenamtliche. Zusammen mit der Volkshochschule und der Deutschen Angestellten Akademie werden Kurse angeboten, bei denen man sich Kenntnisse für die Vereinsarbeit aneignen kann.

Ziel des Projektes „Engagierte Stadt Kronach“ ist es, bürgerschaftliches Engagement zum „guten Ton“ werden zu lassen. Bis Ende des Jahres will sich Kronach zur „Modellstadt Bürgerlichen Engagements“ mausern.

Kontakt: Kronacher Mitmach-Börse, Stefanie Bayer, Caritasverband für den Landkreis Kronach, Adolf-Kolping-Str. 18, 96317 Kronach, Tel. 09261 6056-20, www.caritas-kronach.de (Quicklink Kronacher Mitmach-Börse) oder www.facebook.com/EngagierteStadtKronach

Datum: 28.03.2017
Autor: Klaus-Stefan Krieger
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.