Home | Zum Heft | Thema | Projekte | Positionen | Arbeitshilfen | Termine | Kontakt | Links
  Druckversion   Seite versenden
Neustadt/Aisch: Eine sehenswerte Bilanz

Freiwilliges Soziales Schuljahr

Das Freiwillige Soziale Schuljahr gehört zu den Gründungsprojekten des Freiwilligenzentrums in Neustadt und hat eine beispiellose Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Die Zahl der beteiligten Jugendlichen blieb weiterhin stabil. Etwa 360 Jugendliche engagierten sich im Schuljahr 2015/2016 beim FSSJ freiwillig im gemeinnützigen Bereich dabei. Dank des Angebots „FSSJ goes online“, das mit der Software „Freinet“ arbeitet, können sich die Jugendlichen inzwischen auch online für einen Einsatz registrieren. Nachdem sich dies jedoch noch nicht sehr herumgesprochen hat, gibt es seit Februar 2017 einen dreiminütigen Erklärfilm, erstellt durch die Neustädter Filmagentur „Im Kasten“.

Das FSSJ war beim Jugendtag „NEA4Youth“ am Neustädter Marktplatz und bei der Ausbildungsplatzbörse in der Markgrafenhalle mit einem Stand vertreten. Ein Quiz mit attraktiven Gewinnen sowie ein Glücksrad lockte viele Jugendliche an den FSSJ-Stand.

Netzwerk „über Zaun und Grenze“

Viele Angebote – gerade in der Fortbildung Ehrenamtlicher – machte 2016 das Netzwerk „über Zaun und Grenze“. Sie reichtet von Demenz über Arabisch bis zum „Nein“-Sagen (für stark beanspruchte Ehrenamtliche).

Das Netzwerkwendet sich besonders an Nachbarschaftshilfen und Flüchtlingshelferkreise. Ihnen will es gute Rahmenbedingungen und Strukturen schaffen, damit bürgerschaftliches Engagement durch ein aktives Helfer-Netz für alte und neue Nachbarn gestärkt wird. Am 7. Mai fand ein großes Begegnungsfest über Zaun und Grenze in der NeuStadtHalle statt mit Fachforen, Kunst, Kultur und Kulinarischem aus aller Welt. “. Seit Frühjahr 2016 ist das Netzwerk auf einer eigenen Homepage erreichbar. Auf www.ueberzaunundgrenze-nea.de finden Interessierte Ratschläge, Adressen und interessante Links.

Zusätzlich zu den bisherigen „Runden Tischen“ gibt es nun auch „ThemenTische“. Zu aktuellen Fragen (z. B. Arbeitsmarktintegration) geben dort die entsprechenden Fachstellen und Initiativen Auskunft. Im Fokus steht die Förderung der Integrationspatenschaften.

Wichtig bleibt die Vision, dass die Menschen des Landkreises über Zäune und Grenzen hinweg in fürsorglichem Miteinander leben. Zwei Preise würdigten das Bemühen: der mittelfränkische Integrationspreis und der „Demografie Exzellenz Award“.

BücherTauschBörse

Die BücherTauschBörse in der Zentrale des Neustädter Caritasverbandes hat seit Juni ein neues „Outfit“. In vielen schönen Holzregalen sind die Bücher übersichtlicher sortiert. Ungebrochen ist die Spendenbereitschaft; sie garantiert eine große Auswahl an gut erhaltener Literatur, die außer im Raum bei der Caritas auch an 15 Außenstellen zu finden ist. Die Tausch-Stellen werden regelmäßig bestückt und gut genutzt.

Am 23. April, dem Welttag des Buches, sowie an einigen Themenmarktplätzen gab es an einem Stand am Neustädter Marktplatz. Im Oktober kam Gunter Haug zu einer Autorenlesung ins Markgrafenmuseum nach Neustadt/Aisch. Die zweite Lesung samt fränkischer Brotzeit im Museumscafé galt allen Ehrenamtlichen der Caritas als Dankeschönveranstaltung.

KleiderTauschParty

Zweimal im Jahr – jeweils pünktlich zum Klamottenwechsel – öffnete die KleiderTauschParty ihre Tore. Viele Tauschbegeisterte verwandelten mit ihrer Kleidung das gesamte Caritasgebäude in ein Tauschhaus. Das freundliche Team der Party managte routiniert und charmant das Geschehen.

Mobiles Seniorenkino

21 Vorführungen gab es beim Mobilen Seniorenkino. Koordinator Friedhelm Krapp und seine drei Helfer leisteten insgesamt 102 ehrenamtliche Stunden und fuhren 1433 km quer durch den Landkreis.

WunschSternenBaum

2016 war das Sternenbaum-Team nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr aktiv. Schon zu Jahresanfang begannen die Planungen und Vorbereitungen für den Kindertag im Freilandmuseum im Juni, der mit großzügigen Spenden möglich wurde. Es war ein wunderschöner Tag für die Kinder und deren Familien mit vielen kreativen Spielaktionen, leckerem Essen und Zaubereien. Zur Osterzeit gab es „Geschenke aus dem Ei“ von Adidas-Mitarbeitern.

Im August starteten dann schon wieder die Vorbereitungen für die Weihnachtsaktion. Mit 338 Wünschen erzielte sie einen neuen Rekord. Auf 25 Touren wurden die Geschenke direkt zu den Kindern gebracht. Jedes Kind erhielt eine Tüte mit Süßigkeiten.

Interkultureller NeuStadtGarten

Im Sommer grünte und blühte es wieder und leckeres Obst konnte geerntet werden. Inzwischen steht dort auch ein Bauwagen, der auf Besucher und Aktionen wartet. Mit einem Familienpicknick bei strahlendem Sonnenschein lockte der NeuStadtGarten Gäste und Interessierte im Juli ein. Zum Abschluss gab es wieder einen Gottesdienst, der mit dem Endspiel der Fußballweltmeisterschaft zusammenfiel. Nähere Informationen finden sich auf der Homepage http://neustadtgarten.wix.com/neustadtgarten#

Leihgroßeltern

Seinen 10. Geburtstag beging das Projekt Leihgroßeltern mit einer kleinen Feier und einer Aktion am Neustädter Marktplatz. Beim Frühstück im Herbst kamen einige neue Senioren, die als „ehrenamtliche Großeltern“ Familien unterstützen. Es besteht großer Bedarf, der derzeit nicht gedeckt werden kann.

Reparatur Café

Mit 258 Reparaturen bei 224 Besuchern erbrachte das Helferteam 495 ehrenamtliche Stunden. Das Reparatur Café findet jeweils am letzten Samstag im Monat abwechselnd im Jugendtreff Schneiderscheune in Bad Windsheim und im Lazarett in Neustadt a. d. Aisch statt. Heinz Gaksch kümmert sich ein kompetenter Fachmann um die Anliegen der Besucher, die defekte Geräte bringen. Weitere Helfer sind erwünscht und können sich im Freiwilligenzentrum melden.

„Ehrenamt konkret“ – Wo kann ich mich einbringen?

Zweimal bot das Freiwilligenzentrum im Rathaus von Neustadt/Aisch Bürgern aus dem gesamten Landkreis eine Beratung über Engagementmöglichkeiten an.Zwei Newsletter wurden vom Freiwilligenzentrum online verschickt.

Vermittlung von Ehrenamtlichen

2016 wurden im Freiwilligenzentrum rund 100 freiwillige Helfer beraten und landkreisweit vermittelt, hinzu kamen 350 Jugendliche im Freiwilligen Sozialen Schuljahr.

Vorhaben 2017

Neue Projekte von Bürgern für Bürger sind im Entstehen. In der Schublade liegen spannende Ideen wie das „Foodsharing“, das „Beste-Reste-Essen“ oder „Weihnachten ist keiner alleine“. Dazu sucht das Freiwilligenzentrum interessierte Bürger, die Lust haben, diese Projektideen lebendig werden zu lassen.

Datum: 28.03.2017
Autor:
Weiterführende Links:
Caritas-Freiwilligenzentrum "mach mit!"
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.