Home | Zum Heft | Thema | Projekte | Positionen | Arbeitshilfen | Termine | Kontakt | Links
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden
Caritas in Bayern ist alarmiert über schlechtes Image des Ehrenamts
Landes-Caritasdirektor: Eigenes Profil im Unterschied zum Hauptberuf muss herausgestellt werden
Landes-Caritasdirektor Bernhard Piendl

Bayerns Landes-Caritasdirektor Prälat Bernhard Piendl zeigt sich besorgt über das schlechte Image des Ehrenamts. „Dass laut aktuellen Zahlen einer GfK-Umfrage über 40 Prozent der Bundesbürger der Ansicht sind, unentgeltliche Tätigkeiten seien Jobkiller und würden zudem die Ehrenamtlichen ausnutzen, ist alarmierend“, so Piendl. Auch dass offenbar zwei Drittel der Bevölkerung der Ansicht sind, vor allem der Staat habe sich um Umwelt und Hilfsbedürftige zu kümmern, sei „sehr bedenklich“. Die Angelegenheiten der eigenen Umgebung mitzugestalten und sich einbringen zu können, sei ein demokratisches Gut. Besonders besorgniserregend sei jedoch, dass die Erhebung der Marktforschung GfK aus Nürnberg auch das Bröckeln der Solidarität untereinander dokumentiere. Laut den Nürnberger Zahlen ist ein Drittel der Deutschen der Ansicht, jeder müsse „selber schauen, wo er bleibt.“ „Ein solches Klima in der Gesellschaft ist gefährlicher Zündstoff“, warnt der bayerische Caritas-Direktor.

Entscheidend für die Wertschätzung des Ehrenamtes seien unter anderem dessen deutlich eigener Charakter als Bereicherung zum Dienst Hauptamtlicher, gute Begleitung der Ehrenamtlichen sowie eine breite Anerkennungs-Kultur. „Die bayerische Ehrenamts-Karte sowie der Ehrenamts-Nachweis von Freier Wohlfahrtspflege und Sozialministerium sind dabei bereits wichtige Instrumente“, so Piendl. Zudem lobt er die überdurchschnittliche Bereitschaft zum Ehrenamt im kirchlichen Raum.

Rund 3,8 Millionen Bürgerinnen und Bürger in Bayern sind ehrenamtlich aktiv – etwa 37 Prozent der bayerischen Bevölkerung. Auf Pfarrei-Ebene und in der Gemeinde-Caritas engagieren sich im Freistaat über 100.000 Frauen und Männer. In den Fach-Caritas-Einrichtungen und denen der angeschlossenen Verbände sind rund 12.000 Personen ehrenamtlich tätig. Die Caritas unterhält 20 Freiwilligenzentren in Bayern.

Datum: 02.05.2014
Korbinian Morhart